"Aktives Schadenmanagement für Unternehmer"

  • Nach einer Havarie ist das Umladen häufig nur die zweitbeste Lösung. Die bessere Strategie: Silos, Tanks, Container und Koffer erst einmal auf die Räder stellen.
  • In 80 Prozent aller Fälle lässt sich der Trailer mitsamt der Ladung an Bord wieder aufrichten. Ein teures und zeitaufwändiges Umladen des Transportguts ist in der Regel nicht notwendig. Denken Sie daran, dass sich bei stärkerer Schräglage des Lkw Ladehilfen wie Hubkarre oder Ameise meist nicht mehr auf der Ladefläche einsetzen lassen.
  • Die Erstversorgung des Fahrzeugs hat Priorität. Halten Sie die Türen am Auflieger zunächst möglichst geschlossen. Bei Kühlfahrzeugen kann das bedeuten, dass sich die Unterbrechung der Kühlkette auf ein vertretbares Maß verkürzt.
  • Das Unfallfahrzeug sollte so schnell wie möglich auf ein sicheres Gelände verbracht werden. Als Ausweichmöglichkeit bietet sich ein Rastplatz an, aber auch der eigene Betriebshof oder der des Kunden. Eventuell helfen aber auch Kollegen einer anderen Spedition. Steht das Fahrzeug erst einmal sicher, lässt sich auch das Umladen um ein Vielfaches effizienter über die Bühne bringen als an der Unfallstelle.



Das KRAUSE-SYSTEM

Dreh- und Angelpunkt einer fachgerechten Bergung sind die optimalen Anschlagpunkte fürs Bergungsgeschirr. Die Grundidee des Krause-Systems besteht darin, dass die Hebekräfte in die Fahrzeugachsen eingeleitet werden. Dazu werden an allen Rädern des Lastzugs spezielle Radnabenhalter fixiert.
Mehr Details »

  • Krause-System

    Sie können unser System über unseren Shop oder per Telefon bestellen.


  • - Erweiterung

    Auch die Erweiterung bestellen Sie ganz leicht über unseren Shop oder per Telefon.

Übersicht

Hier eine kleine Übersicht unserer Tätigkeiten.